Superspitäler, Ärztelöhne, Killerpilze – das Jahr 2019 im Überblick

von: Jeannine Hegelbach vom: 31.01.2020 Kategorie: Tipps & Tricks

Wie hat sich die Gesundheitsbranche 2019 entwickelt? Was waren die bedeutendsten Schlagzeilen, die spannendsten Enthüllung und die wichtigsten Trends von 2019, die auch das Jahr 2020 prägen werden? Unser Supervisor Julian Räss hat 2019 noch einmal Revue passieren lassen und einen knackigen Jahresüberblick erstellt.

Downloaden Sie hier den kompletten Jahresrückblick.

 

Ein kleiner Auszug aus dem knackigen Jahresrückblick 2019:

Im Zentrum

Der Spar- und Wettbewerbsdruck zwang Spitäler 2019 zum Umdenken. Fusionen und Kooperationsbemühungen werden auch im 2020 weitergehen und eine generelle Zentralisierung in der Spitallandschaft Europas schreitet weiter voran. Der Trend geht zu Zentrumsspitälern mit Spitzenmedizin und modernster Infrastruktur nach dem Vorbild von Dänemark.

Entwicklung der Gesundheitskosten

Der Bund griff 2019 in die ambulante Tarifstruktur der Spitäler ein. Die Tarifrevision spare pro Jahr laut Schätzungen von Krankenkassenverbund curafutura mehrere hundert Million Franken ein. Tarif Tardoc, der frühstens 2022 in Kraft tritt, wird aber auch kritisch gesehen und der Konkurrenzverband santésuisse rechnet mit Mehrausgabe und einem Prämienschub von bis zu 30 Prozent. 2020 steigen die Krankenkassenprämien nur wenig an, aber die explodierenden Kosten des Gesundheitswesens werden uns auch im neuen Jahr beschäftigen.

Unbezahlbare Gentherapien

Grosser Preis, aber auch grosse Wirkung – Novartis machte 2019 mit der revolutionären Krebstherapie Kymriah von sich reden. 30jährige Krebsleiden können innert Stunden mit dem hochspezialisierten Behandlungsverfahren geheilt werden. Zum ersten Mal gab es in der Schweiz Verhandlungen zwischen Krankenkassen und Spitälern für vertrauliche Rabatte. Laut der amerikanischen Zulassungsbehörde für Medikamente werden 2025 bis zu 20 hochpreisige Gen- und Zelltherapien auf den Markt kommen.

Transparenz bei Ärztelöhnen

Der Nationalrat nahm 2019 die Motion an, dass Listen- und Vertragsspitäler Honorare und Vergütungen der Kaderärzte ausweisen müssen. Die mengenabhängigen Honorarmodelle gerieten unter Druck und wurden öfters durch Fixlöhne ersetzt. Besonders öffentliche Spitäler bemühen sich um mehr Transparenz und legen Ärztelöhne in ihren Geschäftsberichten offen.

Implant Files

Nach den „Implant Files“ stiessen News-Reporter eine politische Bewegung an, die sich für eine zentrale Datenbank für Medizinprodukte einsetzt. Die Schweizer Medizintechnik-Industrie wird sich 2020 zudem zusätzlich mit den neuen EU-Bestimmungen für Medizinprodukte auseinandersetzen müssen.

Lesen Sie jetzt den ganzen, siebenseitigen Jahresrückblick. Informieren Sie Ihre Mitarbeitenen und Vorgesetzten und verwenden Sie Ausschnitte für Ihr Mitarbeitermagazin oder Ihre Blog-Texte. Für weitere Informationen zu den Schlagzeilen der Branche stehen wir jederzeit zu Ihrer Verfügung.

Wir freuen uns auf ein neues Jahr mit vielen spannenden Schlagzeilen.

 

Downloaden Sie hier den kompletten Jahresrückblick.