Medienarbeit richtig messen

von: Gisèle Ladner vom: 05.07.2019 Kategorie: über infonlinemed

Zwischen 100 und 150 Artikel aus Print, Radio, TV und Online erfassen wir täglich für den Branchen-Medienspiegel. Und das ist nur das Best-of der Schlagzeilen, die wir sichten und lektorieren. Die tägliche Information unserer Kunden ist unsere Basisleistung, für die wir täglich ab 6 Uhr im Einsatz sind.

Ihre Presse-Clippings – chronologisch dokumentiert…

Sowohl über die manuelle Sichtung (wir lesen noch Zeitung!) als auch über individuell aufgebaute Suchaufträge in Datenbanken und Online-Crawlern suchen wir nach den Erwähnungen unserer Kunden und clippen diese Presseausschnitte in einem so genannten Kundendossier – chronologisch, nach Jahren geordnet, übersichtlich. Dabei bündeln wir identische Beiträge, um eine schnelle Übersicht zu ermöglichen. Der automatisierte Stichwort-Alert informiert Sie um 08:45 Uhr über tagesaktuelle Erwähnungen in den Schweizer Medien.

 

…und sinnvoll ausgewertet

Eine quantitative Sammlung der Presse-Clippings ist zwar für Ihre Dokumentation hilfreich – aber was machen Sie nun mit diesem Datenberg?

Wir erstellen aus Ihrem Kundendossier Exporte im praktischen Excel-Format und definieren sinnvolle Messgrössen: Anzahl Erwähnungen, Medienart, Grösse des Artikels, Vergleich mit relevanten Mitbewerben, Anzahl Beiträge zur Kampagne… Nach Absprache erstellen wir kompakte Medienresonanzanalysen inklusive redaktionellen Kommentaren zur Berichterstattung, Sentiment-Auswertung und Analyse der Peaks im Zeitverlauf.

 «Wir sind klein, für uns ist das nicht wichtig»

Auch, wenn Sie eine kleine Kommunikationsabteilung sind, die nicht darauf angewiesen ist, ihre Arbeit in Kennzahlen periodisch auszuwerten – eine Grafik, die den Impact Ihrer Medienarbeit veranschaulicht, ist ein zeitsparendes Instrument zur Visualisierung der Kommunikation und zur sinnvollen Definition der weiteren Massnahmen.

Wir erstellen unsere Medienresonanzanalysen noch von Hand und arbeiten dort mit technischen Hilfsmitteln, wo es Sinn macht. Als Fachjournalistin habe ich viele Jahresberichte gelesen und mich als Freelancerin mit Kennzahlen für sinnvolles Online-Marketing beschäftigt. in beiden Bereichen habe ich festgestellt, dass selten aussagekräftige Kennzahlen kursieren und wie oft einfach gar keine Messgrössen erhoben werden.

«Was man nicht messen kann, kann man nicht lenken». Und das gilt auch für gezielte Kommunikationsarbeit. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre tägliche Arbeit zu messen.

Gisèle Ladner, Geschäftsführerin, Fachjournalistin, selbständige Marketing-, Social-Media- und Werbekonzept-Beraterin