Gezielte Medienbeobachtung

Wir unterstützen Ihre Medienarbeit im Schweizer Gesundheitswesen


Der Pressespiegel infonlinemed bietet Ihnen täglich einen strukturierten Überblick über die Berichterstattung zu Themen rund um die Schweizer Gesundheitsbranche.

Wir informieren Sie umfassend

Mit dem strukturierten, elektronischen Branchen-Medienspiegel infonlinemed oder einem persönlichen Newsletter bleiben Sie täglich informiert und sparen Zeit.

Wir verfolgen Ihre Medienresonanz

Wir recherchieren und sammeln für Sie die Medien-Beiträge (Print, Radio, TV, Online, Regionalmedien) in denen Sie, Ihre Konkurrenz oder Ihre Wirkstoffe erwähnt sind.

Wir erleichtern Ihre Medienarbeit

Suchen, bündeln und archivieren Sie relevante Beiträge direkt in Ihrem persönlichen Medienspiegel. Informieren Sie mit einem täglichen Newsletter Ihr Unternehmen über die News des Tages.

Was heute interessiert

17

Feb. 2019
Meistgelesen

Kinder sollen nicht für Versäumnisse der Eltern büssen

Neue Zürcher Zeitung, 15.02.19

Forderungen wegen unbezahlter Prämien führen oft zu Verschuldung

SCHWEIZ SEITE 14

Kinder sollen nicht für Versäumnisse der Eltern büssen

Forderungen wegen unbezahlter Prämien führen oft zu Verschuldung

(sda) · Immer öfter bleiben Prämienrechnungen unbezahlt. Der Bundesrat will nun verhindern, dass volljährig gewordene Kinder mit einer Hypothek ins Erwachsenenleben starten. Er ist bereit, eine Motion von Nationalrat Heinz Brand (svp., Graubünden) mit diesem Ziel anzunehmen. Eltern, die die Krankenkassenprämien ihrer Kinder nicht bezahlen, sollen auch dann noch dafür geradestehen, wenn die Kinder volljährig geworden sind. Diese sollen nicht wegen unbezahlter Kinderprämien in die Verschuldung geraten, schreibt Brand.

2017 hatte der Bundesrat das gleiche Anliegen noch abschlägig beantwortet. Das Bundesamt für Gesundheit stelle aber fest, dass die die nicht ­bezahlten Forderungen aus der obli­gatorischen Krankenpflegeversicherung weiterhin zunähmen, heisst es in seiner am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme.

Die ausstehenden Zahlungen stiegen von rund 305 Millionen Franken im Jahr 2016 auf 346 Millionen Franken 2017. Der Bundesrat geht davon aus, dass vermehrt auch Prämien von Kindern nicht bezahlt werden. Er erklärte sich deshalb bereit, dem Parlament eine Gesetzesänderung vorzulegen, um das Anliegen der Motion umzusetzen.


Schlagzeilen

Den kleinen Spitälern geht der Schnauf aus

NZZ am Sonntag, 17.02.19

Schweizerinnen wegen Implantaten in der Brust an Krebs erkrankt

NZZ am Sonntag, 17.02.19

Danone introduit les feux rouges de l’alimentation en Suisse

Le Matin Dimanche, 17.02.19

Neuanlauf für legales Kiffen

Ostschweiz am Sonntag, 17.02.19

Möchten Sie täglich umfassend informiert werden?

Zufriedene Kunden

Peder Koch CEO/Delegierter des Verwaltungsrates, Berit Klinik

«Der automatisierte Stichwort-Alert informiert mich täglich mit den für mich relevanten Beiträgen. Damit spare ich Zeit und bin darüber informiert, was die Branche beschäftigt.»

Ivo Giudicetti Projektleiter Public Affairs, Abteilung Politik und Kommunikation, santésuisse

«Für uns ist sehr hilfreich, dass das infonlinemed-Team uns bereits früh morgens eine akkurate Zusammenfassungen der für uns relevanten Medienbeiträge direkt per Mail zustellt.»

Fred Rohrer Leitung Marketing & Kommunikation, Spital Lachen

«Ich profitiere bereits seit einigen Jahren von den Dienstleistungen der sangit communication ag. Ich schätze die professionelle Zusammenarbeit; insbesondere die Zuverlässigkeit, die Schnelligkeit und die Vollständigkeit. Der Medienspiegel der sangit communication ag ist eine unabdingbare Grundlage für unsere Medienarbeit.»

Frank Nehlig Leiter Unternehmenskommunikation, Privatklinikgruppe Hirslanden

«Wir sind seit vielen Jahren überzeugter Kunde und verlassen uns täglich auf die Branchenkompetenz von infonlinemed. Der umfassende Medienspiegel und der unkomplizierte Support sind wichtige Bausteine unserer Medienarbeit bei Hirslanden.»

Dorit Djelid, Spitalverband H+ Dorit Djelid Leiterin Geschäftsbereich Kommunikation H+

«Die sangit Communication ag ist ein zuverlässiger, dienstleistungsorientierter Medienbeobachtungs-Partner, der es versteht rasch und unkompliziert auf Kundenbedürfnisse einzugehen und diese umzusetzen.»

Jürg Inäbnit Leiter Bereich Unternehmenskommunikation Atupri

«Ein toller Service. Bereits seit über mehr als zehn Jahren ein verlässlicher Partner, der für die Kunden den Service stetig ausbaut und dabei hervorragend Unterstützung bietet.»

Markus Hächler Leiter des Bereichs Kommunikation, Spital Emmental

«An infonlinemed schätze ich besonders den unkomplizierten Umgang mit dem Dienstleistungs-Team. Und das offene Ohr für die Kundenbedürfnisse.»

Silvia Schnidrig Leiterin Unternehmenskommunikation und Mediensprecherin, Swica

«Seit vielen Jahren hat SWICA mit infonlinemed einen verlässlichen Monitoring-Partner für die tägliche Medienarbeit. Wir schätzen die persönliche Betreuung und das unkomplizierte Eingehen auf unsere Bedürfnisse.»